Tipps & Kaufberatung: So kaufen Sie den passenden Tablet-PC

Sie sind flach, leicht und schick: Die Tablet-PCs. Wir sagen Ihnen, welche Vorteile und Nachtteile diese Rechner haben, für welche Einsätze Sie besonders geeignet sind und für welchen Nutzertyp dieses Gerät optimal ist. Dazu gibt es Einkaufstipps.           

Vorteile und Nachteile

Ein Vorteil, der sofort ins Auge sticht, sind Gewicht und Größe. Tablets liegen sehr deutlich unter einem Kilo Gesamtgewicht, während die großen Brüder der Laptop-Fraktion sich ab und an den Beinamen „Schlepptop“ gefallen lassen müssen. Sie sind flacher und kleiner als Laptop oder Notebook und können leicht transportiert werden.  

Tablets werden ohne Tastatur und Maus alleine über den berührungsempfindlichen Bildschirm (Touchscreen) bedient. Dazu kommt eine vergleichsweise lange Akku-Laufzeit. Die Urform aller Tabletts, das  iPad, schafft acht Stunden ohne Strom von außen. Tablets sind also gerade für mobile Einsätze sehr geeignet.

Die Kompaktheit, welche diese Geräteklasse für manche Nutzer so attraktiv macht, hat freilich ihren Preis und bringt auch mögliche Nachteile mit sich. Da ist zunächst einmal der mit sieben bis zehn Zoll Diagonale (umgerechnet 18 bis 26 Zentimeter) nicht eben große Bildschirm; das ist nicht jedermanns Sache. Texte müssen über eine virtuelle Tastatur auf dem Bildschirm eingegeben werden, auch das mag für den einen oder anderen mühsam sein.

Alle Tablets bieten nur wenige Anschlüsse, oft gibt es keinen USB-Steckplatz, das schränkt  die Nutzung ein. Die Gerätehersteller haben unterschiedliche Betriebssysteme, wenn man Programme braucht, ist man auf die jeweilige Software dieses Betriebssystems angewiesen. Und schließlich sind die Tablet-PCs, legt man eine schnöde Kosten-Nutzen-Rechnung zugrunde, noch immer vergleichsweise teuer.      

Nutzung und Nutzertyp

Tablets sind in zwei Kategorien optimiert: Erstens mobile Nutzung und zweitens Multimedia-Nutzung. Wenn Sie also Ihren mobilen Rechner unterwegs in jeder Lage vor allem im Multimedia-Bereich nutzen, dann ist ein Tablet das geeignete Gerät für Sie; Tablets sind ideal für die Unterhaltung unterwegs. Für mobile Arbeiter sind sie sehr gut geeignet, wenn man nicht allzu viele Eingaben vornimmt, sondern vorwiegend Informationen abruft.  

Wenn Sie allerdings unterwegs ständig Texte, Fotos, Grafiken oder Tabellen bearbeiten, dann sollten Sie über den Kauf eines deutlich größeren Gerätes mit Tastatur und einem größeren Bildschirm nachdenken.           

Einkaufstipps: Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Der Bildschirm ist der alles entscheidende Geräteteil beim Tablet, hier gibt es Größen zwischen sieben und zehn Zoll Diagonale. Zehn-Zoll-Geräte bieten mehr Komfort, dafür sind diese Geräte meist etwas schwerer. Beim Bildschirm sollte man auf Helligkeit und Kontraste achten.

Gesteuert wird das Tablet über den berührungsempfindlichen Bildschirm, hier gibt es zwei Klassen: Kapazitive Bildschirme und resistive Bildschirme. Kapazitive Bildschirme reagieren auf reine Gesten. Bei resistiven Bildschirmen müssen Sie noch draufdrücken, diesem Typ sagt man außerdem eine nicht so flüssige Bedienung nach. Kapazitive Bildschirme gelten allgemein als die bessere Lösung, aber womöglich sind Sie eher ein Grobmotoriker oder drücken prinzipiell gerne mal ein bisschen fester drauf. Unser Tipp: Probieren Sie die Bildschirmbedienung einfach aus und nehmen Sie die Lösung, mit der Sie am besten klarkommen.      

Ein zweites Kriterium ist das Betriebssystem. Apple-Tablets bieten derzeit nach Ansicht von Experten die besten Programme, Android hat auch schon ein ordentliches Angebot. Die meisten Android-Programme wurden allerdings für Smartphones mit deutlich kleineren Bildschirmen entwickelt und machen auf den größeren Tablet-Schirmen manchmal optisch nicht viel her. Wer ein Windows-Tablet kauft kann problemlos Daten mit dem heimischen PC tauschen.

Achten sollten Sie auch darauf, welche Anschlüsse Sie brauchen, denn hier ist die Auswahl bei den Tablets immer spärlich: Also müssen Sie eine USB-Buchse haben, oder wollen Sie Ihren Tablet unbedingt an den heimischen Fernsehapparat koppeln? Und schließlich kommt als letztes Kriterium die Speicherkapazität. MancheTablets – wie beispielsweise die iPads – bieten nur eine feste Speichergröße an. Andere können mit einer Micro-SD-Karte mit zusätzlichem und austauschbarem Speicherplatz nachgerüstet werden. Sie sollten sich also vorm Kauf überlegen, welche Datenmengen Sie auf dem Tablet speichern und welche Verbindungen Sie nutzen, um dort gespeicherte Daten beispielsweise auf den PC oder eine Festplatte oder die heimische Audio-Video-Anlage zu übertragen.                  

Autor: MN